Datenschutzerklärung



HomeTerminvergabeTeamKontaktImpressum
Orthopädische Lasertherapie - Die Kraft des Lichts

Die Medizinische Lasertherapie nutzt die heilende Wirkung des Lichts und hat in den vergangenen Jahren als Behandlungsmethode in der modernen Medizin breiten Einzug gehalten.

In der Orthopädie findet der sogenannte Soft-Laser (Low-Level-Laser) Verwendung, dessen Reizstärke unter der Wahrnehmungsschwelle des Menschen liegt und der somit sehr sanft, schonend und äußerst risikoarm wirkt. Diese schmerzfreie Therapie eignet sich daher auch für Kinder und schmerzempfindliche Personen.

Wirkung der Lasertherapie:

  • Anregung des Stoffwechsels
  • Verbesserung der Durchblutung
  • Verminderung von Gewebeschwellungen
  • Hemmung von Entzündungen
  • Linderung von Schmerzen
  • Stärkung des Immunsystems
  • Beschleunigung der Wundheilung

Die Lasertherapie bietet die Möglichkeit einer Schmerztherapie und kann bei einem breiten Therapiespektrum entzündungshemmend eingesetzt werden. Sie lindert und beseitigt den Schmerz dort, wo er entsteht, und fördert eine rasche Regeneration des Gewebes.

Durch hochenergetisches, gebündeltes Licht wird die Durchblutung im behandelten Gewebe verbessert, der Zellstoffwechsel erhöht und die Zellproliferation angeregt. Dadurch können entzündliche Produkte sowie Flüssigkeits-ansammlungen schneller beseitigt und Heilungsprozesse angestoßen werden.
Darüber hinaus wird die Ausschüttung von Endorphinen (körpereigene Morphine) erhöht, die zusätzlich schmerzlindernd wirken.

Studien berichten, dass die Lasertherapie nach richtiger Indikationsstellung in 75% der Fälle gute bis sehr gute Resultate erreicht.

Der Laser ist besonders zur Schmerztherapie für die Behandlung von entzündlichen und traumatischen Veränderungen des Bewegungs-apparates geeignet.

Einsatzgebiete der Lasertherapie:

  • Entzündungen von Gelenken, Sehnen, Sehnenscheiden und Bändern
  • Schleimbeutelentzündungen
  • Rheuma
  • Arthrose
  • Rückenbeschwerden
  • Schmerzhafte Muskelverspannungen
  • Muskel-, Bandzerrungen und Schleuderverletzungen
  • Verstauchungen, Prellungen
  • Blutergüsse, Muskelfaserrisse
  • Nervenentzündungen, Neuralgien
  • Wundheilungsstörungen, Narben
  • Schuppenflechte

Nicht angewendet werden darf die Lasertherapie bei akuten lokalen Infektionen, bei Krebsleiden sowie bei Lichtallergie.

Die Behandlungsdauer richtet sich nach den individuellen Voraussetzungen. In der Regel werden 5-10 Sitzungen durchgeführt.

Die Behandlung mit Lasertherapie erfolgt punktförmig oder großflächig auf dem zu behandelnden Gebiet. Während der Behandlung wird eine geeignete Laserschutzbrille getragen, um die Augen vor einer möglichen Schädigung durch Laserstrahlung zu schützen. Bei einer sachgemäßen Anwendung durch geschultes Personal bestehen hier keine Nebenwirkungen.

 

 
Gemeinschaftspraxis  •  Dr. Michael Mohr  •  Oleg Mironov  •  Dr. Tobias Noll  •  Dr. Jens Bayer